Workshop – WHO CARES?

Gemeinsam Sorge Tragen

Sophie Lingg und Claudia Lomoschitz

Sorge Arbeit, auch Care Arbeit genannt, ist weltweit ungleich verteilt und oft feminisierte, wie unbezahlte Arbeit. Wie kann man für soziales Miteinander, Kinderbetreuung, Altenpflege, Bildung, Umwelt und Klima gerechteres Sorge-Tragen denken und umsetzen? Mit künstlerischen Mitteln werden Fragen nach Care Arbeit, Feminismus und Klimaschutz im Workshop erkundet.

Der Termin musste auf den 21. April vorverlegt werden!

CLAUDIA LOMOSCHITZ

ist bildende Künstlerin, Performerin und Lektorin, sie arbeitet an der Schnittstelle von Performance und bildender Kunst. Derzeit forscht sie an ihrer Dissertation zu kulturellen Implikationen von „Queer nursing“. Sie ist Teil des kollektiven Walking-Arts-Projekts Feminist Night Scapes und ihre künstlerischen Arbeiten waren unter anderem im Kunstraum Niederösterreich (PARTUS Gyno Bitch Tits, 2021), im Tanzquartier Wien (G.E.L., 2021), im brut Wien (Soft Skills, 2020) zu sehen.

SOPHIE LINGG

Mag.a Sophie Lingg lehrt, forscht und experimentiert zu Digitalität, digitalen sozialen Alltagsmedien (wie Instagram, YouTube, Maps) und deren Nutzung für künstlerisches Arbeiten und Vermittlung. Sie schreibt ihre Dissertation zu künstlerischem und künstlerisch-aktivistischem Arbeiten auf Social Media und deren Platzierung im digitalen Raum.

Um Anmeldung bis
Di 19. April wird gebeten: info@sohostudios.at

Datum

21 Apr 2022

Uhrzeit

6:00 pm - 8:30 pm

Ort

SOHO STUDIOS
Liebknechtgasse 32, 1160 Wien

Veranstalter

SOHO in Ottakring