In die Stadt einschreiben – geführte Tour

CoronaZeitPerspektiven

Andrea Pesendorfer in Kooperation mit SOHO in Ottakring

Eine großformatige künstlerische Plakatserie für den öffentlichen Raum

bei der Kinder, Jugendliche und betagte Menschen sich, ihre Erfahrungen und Lebensrealitäten, wörtlich und bildlich in die Stadt einschreiben. Dies geschieht in Form von handgeschriebenen Wörtern, Sätzen und Zeichnungen, die stark vergrößert auf Plakate gedruckt werden.

Der Treffpunkt für die geführte Tour wird noch bekannt gegeben. Um Anmeldung wird gebeten.

Das Thema ist die Sichtbarmachung unterschiedlicher Perspektiven und Lebensrealitäten in der Zeit mit Corona.
Der öffentliche Raum, der uns allen gehört, sollte nicht von Werbeplakaten dominiert sein.
Dazu ein Zitat: „Wer kann das Wort ergreifen? Und wer spricht nicht, während andere das Wort ergreifen?“
(
Didier Eribon, Grundlagen eines kritsichen Denkens, S.141)
Die spurenreichen, handschriftlichen Äußerungen stehen der glatten Werbeplakatästhetik entgegen. Die Ausdruckskraft einer handschriftlichen Äußerung verweist auf das Individuum. Dies wird durch die Vergrößerung noch verstärkt.

Andrea Pesendorfer lebt und arbeitet in Wien. 1994 Studium Malerei Universität für Angewandte Kunst, Wien.
Seit 2002 Lehrtätigkeit an der Kunstuniversität Linz.
Ausstellungen und Projekte im In- und Ausland, u.a. Österreich, Deutschland, Ungarn, Belgien, Niederlande, USA, Senegal, Mexiko, China. Auslandsaufenthalte: Chicago, ISP New York, Mexico City, Zhengzhou China.

handschriftliche Äußerungen von J. 7 Jahre, E. 8 Jahre, X.9 Jahre

Veranstaltung buchen

Verfügbar Tickets: 100
Der ist am gewählten Termin bereits ausgebucht. Bitte anderes Datum wählen.

Datum

22 Okt 2022

Uhrzeit

11:00 am - 1:00 pm
ANMELDEN