Herbathek – gustatorische Spuren

mit AMÚR WIEN/ Renate Burger

im Rahmen der Ausstellung COMMUNI*TEA/Herbarium Sandleiten des Produktionskollektiv Wien

Den traditionellen Methoden des Herbariums, Pflanzen durch Pressen oder Konservieren in Alkohol, zu erforschen, fügt AMÚR Wien eine weitere hinzu: Natur wird als Nahrungs- oder Genussmittel konserviert, in der Herbathek ausgestellt und über die künstlerische Intervention sinnlich erfahrbar gemacht.

Renate Burger/AMÚR Wien

Unter dem Namen AMÚR Wien entstehen seit 2015 Projekte, die Konsum und die Transformations­prozesse des Lebens zum Inhalt haben. Nahrung wird dabei zum künstlerischen Ma­terial und Werk­zeug: als Nexus zur Welt dient sie dazu, brennende gesellschaftliche Themen sinnlich zu erschließen, sie einverleibbar und verdaubar zu machen.

Seit 2015 Performances und Ausstellungen: 2021 „Wurzel-Wunderkammer“, Festival Walserherbst / Raggal, 2021 Beteiligung Sommerfest Ausstellungshaus Daniel Spoerri / Ha­ders­dorf, 2020 „Wurzel-Wunderkammer“, Kunstmuseum Liechtenstein/Vaduz, 2019 „Taste Vien­na“ Atelier Marina Faust/ Wien, 2019 und 2018 „Bonbon de Phalloide“, Universität Wien bzw. Vienna Art Week, Atelier Marian­ne Maderna/Wien, 2016 „Ein Platz an der Tafel“, Bock auf Kultur-Festival, Jüdisches Museum/ Hohen­ems.│ www.amur.wien

Foto © Charlotte Schneider

Datum

04 Okt 2022

Uhrzeit

7:00 pm - 9:30 pm